Operations-Ablauf  Augenklinik Prag

Erstuntersuchung

 

Jeder Patient durchläuft eine umfassende Augenuntersuchung, um die Daten, die für die Operation gebraucht werden zu erfassen und auch herauszufinden, ob der Patient überhaupt ein geeigneter Kandidat für die Chirurgie ist. Auf der Grundlage der Ergebnisse der Erstuntersuchung, können wir das Ergebnis der Operation vorhersagen. Die während der Untersuchung erhaltenen Daten werden  auf den Computer übertragt, der den Laser ansteuert, und hier wird berechnet, wie genau die Krümmung der Hornhaut zu ändern ist – es wird  also ein sogenanntes Ablationsprofil erzeugt. Dies wird später während der eigentlichen Operation an der Hornhaut des Patienten eingesetzt. Vor der Untersuchung ist es wichtig, keine Kontaktlinsen zu tragen. Für einen täglichen Anwender sollten es mindestens 14 Tage, für einen sporadischen Anwender 7 Tage vor der Untersuchung sein.

 

Excimer-Laser-Chirurgie ist nicht anwendbar:

  • für Patienten jünger als 18 Jahre

  • für Patienten mit instabiler Myopie

  • für Patienten mit einem Risiko zu Veränderungen in der Netzhaut und einigen Erkrankungen der Hornhaut (Herpes-Infektionen, degenerative Erkrankungen, Keratokonus)

  • für schwangere und stillende Frauen

  • für Patienten mit einer Neigung zur übermäßigen Bildung von (Keloid-) Narben

  • bei einigen Systemerkrankungen (rheumatische Erkrankungen, fortgeschrittene Diabetes, schwere Leberschäden, schwere Immunerkrankungen, etc.)

  • für Patienten mit Herzschrittmachern

 

Die eigentliche Operation ist ambulant und schmerzlos! Dies bedeutet, dass der Patient nach der Operation nach Hause gehen kann. Vor der Operation erhalten Sie mehrmals Tropfen in die Augen, um sie zu betäuben. Das Auge wird durch diese Tropfen komplett gefühllos sein! Der Chirurg wird Ihnen erklären, wie sich hinzulegen haben, wohin Sie schauen sollen  das Auge wird geöffnet und die Augenlider werden mit einem feinem dehnenden  Instrument stabilisiert,  welches das Schließen des Auges während der Operation verhindert.

 

Die erste Phase der Operation - Vorbereitung der Hornhaut.

Bei der berührungsfreien Operation wird die Vorbereitung von dem kontaktlosen Laserstrahl in der ersten Phase der Operation vorgenommen. Dieser entfernt die Oberflächenschicht der Hornhaut, das Epithel, wo die Dioptrien-Fehler in der zweiten Phase korrigiert werden. Der Patient fühlt nichts und nimmt nichts wahr, nur den Klang des Lasers und er sieht das blinkende feine  grüne Licht an.

 

Wenn die Hornhaut fertig ist,  setzen wir mit der zweiten Phase der Operation fort - die Entfernung des Dioptrien- Fehlers.

Wir überprüfen die Daten des Patienten, die Dioptrien-Werte und Parameter des Laserstrahls, der Patient sieht noch immer in das blinkende feine grüne Licht. Wenn die Daten richtig sind, korrigiert der Laserstrahl die Dioptrien, wobei bei einem Dioptrien-Fehler die Korrektur einer Dioptrie 2.1 bis 2.5 Sekunden dauert, je nach den eingestellten Parametern. Der Patient fühlt während der Operation nichts, er liegt einfach nur still, beobachtet das grüne blinkende Licht und hört den Klang des Lasers.

 

Keine Sorge, wenn Sie versehentlich das Auge bewegt haben. Der Laser verfügt über ein Steuersystem, den sogenannten Eye-Tracker, der bei einer solchen Bewegung sofort das Verfahren stoppt. Er überprüft die Position des Auges vor jedem der 400 Zugriffe pro Sekunde. Die ganze Operation ist kurz und dauert nur wenige Minuten und Sie fühlen absolut keine Schmerzen.

 

Nach der Operation werden die Augentropfen angewendet und die therapeutischen Kontaktlinsen eingesetzt, was es ermöglicht, beide Augen gleichzeitig zu operieren. Die Augen werden nicht überklebt, und Sie werden in der Lage sein, nach der  Operation ganz normal mit der Umgebung zu kommunizieren, wobei die Hornhaut unter den Kontaktlinsen, durch ständiges Eintröpfeln der entzündungshemmenden und antibiotischen Augentropfen, schneller und besser heilen kann.

 

Hier können Sie Filme zum Op-Verfahren ansehen.

 

Postoperative Pflege für die Oberflächenmethoden T - PRK und LASEK:

 

Beim Verlassen unseres Zentrums erhalten Sie Augentropfen, alle notwendigen Anweisungen und eine hochwertige Sonnenbrille mit UV-Filter.

 

  • 1. bis 4. Tag

Ausruhen zu Hause, viel Schlafen, auf Lichtschutz achten, die Augentropfen regelmäßig verwenden. Es kann zu unterschiedlichen Problemen  von minimalen bis signifikanten, im Laufe der ersten 24 bis 48 Stunden kommen, das ist jedoch sehr individuell - manche leiden an Lichtempfindlichkeit, tränenden Augen, andere wiederum an geschwollenen Augenlidern  oder an Fremdkörpergefühlen in den Augen.

 

Innerhalb von 24 Stunden nach der Operation sind jedoch 90 % der Patienten ohne Probleme.

 

  • 5. Tag

Entfernen der Kontaktlinsen - die erste Inspektion nach der Operation, weiterhin eintropfen, jetzt jedoch ohne Probleme, manchmal trockene Augen, noch etwas verschwommene Sicht. Schutz  vor übermäßigem Licht ist noch notwendig. Eine allmähliche Rückkehr zur Arbeit ist möglich.

 

  • 10. bis 14. Tag

Die zweite Untersuchung, das erste Lesen eines Textes auf die Entfernung wird möglich.

 

  • Einen Monat nach der Operation

Die dritte Untersuchung, noch immer Anwendungen der verschriebenen Tropfen auch wenn Sie schon scharf sehen!

 

Weitere Untersuchungen sind nach 3, 6, 12 und 18 Monaten nach der Operation notwendig. Die Sehschärfe kann sich bis zu sechs Monate nach Operation stabilisieren. Es ist sehr wichtig, in der postoperativen Phase die Tropfen regelmäßig zu verwenden,  egal wie scharf die Sicht auch schon sein mag!

Geben Sie sich  nicht der Euphorie hin!


Anrufen

E-Mail