Liposuktion (Fettabsaugen an den Problemzonen)

 

Grundsätzlich braucht der Körper Fett. Er polstert und wärmt uns und ist ein Energiedepot für schlechte Zeiten. Das Problem: Einmal eingelagertes Fett gibt der Körper nur höchst ungern wieder frei. Diäten führen oft dazu, dass man an den falschen Stellen abnimmt.

Die Lösung ist hier die Liposuktion (Fettabsaugen an den Problemzonen)

Auf der Suche nach dem richtigen Arzt sollten sie folgende Kriterien beachten:
Neben einer Ausbildung als Facharzt in „Plastischer Chirurgie“ ist vor allem die Erfahrung wichtig. Wir arbeiten ausschließlich mit Ärzten zusammen, die solche Kriterien aufweisen und viele erfolgreiche Eingriffe gemacht haben. Vor jedem Eingriff sollte ein ausführliches Gespräch stehen, in dem der Arzt den Patienten genau darüber aufklärt, was möglich ist und was nicht. Das erspart Enttäuschungen. Wie vor jeder Operation sind auch bei der Liposuktion eine Blutuntersuchung, kleines und bei Patienten ab 40 Jahre ein großes Blutbild, ein EKG und ein ausführliches Gespräch z.B. über Vorerkrankungen, Allergien und Operationen nötig. Manche Ärzte verlangen aber auch für jedes Alter ein großes Blutbild

Fettabsaugung - Verfahren:

Klassische Fettabsaugung: Tumeszenzverfahren
 
Am Tag des Eingriffs markiert der Chirurg zuerst die Stellen auf der Haut des Patienten, die es zu modellieren gilt. Das geschieht im Stehen, da dann die Proportionen am natürlichsten sind.

Der Eingriff findet in der Regel unter Vollnarkose statt.

Beim so genannten Tumeszenzverfahren schiebt der Chirurg durch kleine Schnitte, die eine Länge von ca. 4-5 mm haben, zuerst Sonden in die Problemzonen ein. Durch sie wird das Gewebe mit Kochsalzlösung, die mit einem lokalen Betäubungsmittel und Adrenalin versetzt ist, aufgepumpt Die Flüssigkeit wirkt zwischen 30 und 60 Minuten ein.
Dadurch werden die Fett Läppchen im Gewebe aufgeweicht. Durch feine Kanülen wird die Flüssigkeit mit dem Fett abgesaugt.

Der Eingriff dauert je nach Zonen bis zu 3 Stunden.


Ultraschall-Fettabsaugung – mit Außensonde

Eine Behandlung mit diesem Gerät vereint die Vorteile der klassischen sowie Ultraschall-Fettabsaugung.
Keine Verbrennungen da mechanisch.
Die Zerstörung der Fettzellen mittels Ultraschall erfolgt von außen, das Fett wird zwar klassisch abgesaugt, aber mittels dünner Kanülen.

Vorteile

  • die Ultraschall-Außensonde zerstört das Fettgewebe der Unterhaut auf nichtinvasive Art und Weise
  • minimales Risiko der Hautverletzung im Vergleich zu der unter die Haut eingeführten Ultraschallsonde ( Verbrennungs-Gefahr )
  • die Fettschicht wird nicht mechanisch zerstört (im Gegensatz zur klassischen Fettabsaugung), so dass die Zerstörung des Fettgewebes gleichmäßiger, schonender und besser ist
  • postoperative Unebenheiten in der Haut sind minimal
  • eine Blutung während des Eingriffs und nach der Operation ist ebenfalls minimal
  • deutlich geringere Schmerzen nach dem Eingriff
  • Weniger Blutergüsse im Vergleich zur klassischen Fettabsaugung
  • die Phase der Heilung und Absorption wird in etwa auf die Hälfte verkürzt, d.h. auf ca. 2 Wochen (gegenüber ca.4 Wochen) und damit auch die Rekonvaleszenzphase sowie die Zeit des Tragens elastischer Kompressionswäsche bzw. Strumpfhosen
  • der Eingriff kann bei bestimmten Lokalitäten auch mit örtlicher Betäubung erfolgen
  • der Arbeitsausfall ist nur kurz – wenige Tage bis max. 1 Woche.

Diese Methode wird wegen einer Verletzungsgefahr innerer Organe vorsorglich nicht am Bauch, Hüfte und Rückenbereich gemacht. In Frage kommen Oberschenkel innen/außen und Waden. Achtung, es kommt hier nicht jeder Patient in Frage.

Durführender Arzt für diese Methode: Dr.med. Dusan Zaruba Privatklinik Karlsbad / Prag

Fettabsaugung - Nach OP zu beachten:
Nach der OP kann es vereinzelt zu Schmerzen kommen, die einem starken Muskelkater gleichen. Um zu vermeiden, dass sich in den entstandenen Hohlräumen Narben bilden, muss 6 Wochen lang ein Mieder bzw. eine straffe Bandage rund um die Uhr getragen werden. Die kleinen Schnitte verheilen sehr schnell.

Um sicher zu gehen, dass sie sich nicht entzünden, sollte 2 Tage nicht geduscht werden. Die neue Körperform ist zwar schon direkt nach dem Eingriff zu sehen, aber nur kurz. Danach muss mit Schwellungen gerechnet werden, die nur langsam verschwinden können.

 






Anrufen

E-Mail